Wo studieren die Deutschen?

Die deutschen Hochschulen sind über das ganze Land verteilt und dabei gibt es einige richtig große Universitäten in den Metropolen, aber auch kleinere Bildungsstätten tief in der Provinz. Bundesbürger und ausländische Studenten haben nicht nur Interesse an berühmten Namen, es gibt heute ausführliche Rankings und Empfehlungen und oft genug entscheiden sich die Leute für besondere Faktoren. Der Frauenanteil, die eigentlichen Fächer, die Dozenten vor Ort – all das spielt eine Rolle bei der Auswahl des Studienorts.

Viele Studierende in den großen Städten

Es ist kaum überraschend, dass ausgerechnet Berlin unter den deutschen Hochschulstädten den ersten Platz einnimmt, schließlich ist es zum einen die Hauptstadt der Bundesrepublik, zum anderen finden sich vor Ort aber auch gleich mehrere Universitäten, Kunstakademien und Fachhochschulen für ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Mit mehr als 170.000 Studenten ist die Kapitale führend und steht mit dieser Zahl weit vor den darauffolgenden Metropolen im Lande. Den zweiten Platz nimmt hier nämlich München ein, seines Zeichens auch mit mehreren Angeboten gesegnet, das kommt auf gut 120.000 Studenten und das sind beinahe 10 Prozent der rund 1,5 Millionen Einwohner der bayrischen Landeshauptstadt. Hamburg hat demgegenüber rund 100.000 Studierende vorzuweisen, die Stadt ist jedoch größer und so beträgt der Anteil bei der Hanse gute 6 Prozent.

Lebhafte Provinz und Kleinstädte

Höher liegen die Zahlen zum Beispiel in Münster, hoch oben im Nordwesten des Landes gelegen. Hier studieren weit mehr als 50.000 Leute und das sind dann gut 18 Prozent an der gesamten Einwohnerschaft der Stadt. Noch ein Stückweit höher ist das in der alten Kaiserstadt Aachen, die vor allem mit bekannten Fachhochschulen und Kunstlehranstalten aufwartet. Dank der gleichfalls weit über 50.000 eingeschriebenen Studierenden sind es gut 22 Prozent Anteil, was für eine lebendige und das Stadtbild prägende Studentenschaft spricht. Städte wie Tübingen, Heidelberg, Greifswald oder auch Jena sind noch mal kleiner, haben aber mitunter noch höhere Zahlen und wer gerade auf einen Mix aus provinzieller Atmosphäre und buntem Campusleben steht, der kann sich diese Angebote einmal genauer anschauen.